Banken offline: globale DDoS-Angriffe unter „OpIcarus“

Banken offline: globale DDoS-Angriffe unter „OpIcarus“

Für Banken wird der Mai in diesem Jahr bedrohlich: Die Hacker-Aktivisten Anonymous legen seit Anfang des Monats die Websites internationaler Banken mit DDoS-Angriffen lahm. OpIcarus heißt die globale DDoS-Angriffs-Kampagne.

 

 

Weltweit Banken betroffen

Vier Angriffswellen unter der Kampagne OpIcarus gab es bereits in der ersten Mai-Woche. Als erstes Angriffsziel stand am 2. Mai die Bank of Greece für mehrere Stunden unter DDoS-Beschuss. Zwei Tage später legten die Anonymous-Aktivisten die Central Bank of Cyprus lahm. Am Freitag, 6. Mai, attackierten die Cyber-Kriminellen vier Institutionen: die Central Bank of the Dominican Republic, die Guernsey Financial Services Commission, die Dutch Central Bank und die Central Bank of Maldives. Für etwa einen Tag waren die Website und Online-Banking Systeme der Finanzinstitute nicht erreichbar. Die jüngste DDoS-Angriffswelle am 7. Mai betraf die Central Bank of Kenya, National Bank of Panama sowie die Central Bank of Bosnia and Herzegovina. Teilweise waren die Websites für mehrere Tage nicht verfügbar.

 

 

Gezielte DDoS-Kampagne gegen 160 Institutionen

Ende April kündigte die cyberkriminelle Gruppierung an, im Mai gezielt Finanzinstitute wie die New Yorker Börse NYSE oder die Bank of England anzugreifen. 30 Tage lang wollen die Aktivisten beider Gruppierungen Banken und Finanzinstitute weltweit mit DDoS-Angriffen stilllegen. Hintergrund der Kampagne OpIcarus ist laut Aussage der Hackergruppe, Autoritäten und Institutionen in ihrer Handlungsfreiheit zu schwächen. Rund 160 Geldinstitute sollen laut einem Internet-Manifest Angriffsziel der Kampagne werden.

 

 

Vorkehrungen für Schutz vor DDoS-Angriffen treffen

Wann und welche Finanzinstitute als nächstes ins Visier der Anonymous-Aktivisten geraten, ist unklar. Auch in Deutschland ist die Wahrscheinlichkeit für eine DDoS-Angriffswelle durch OpIcarus ebenfalls hoch. Banken und Finanzinstitute sollten deshalb ihre Schutzsysteme überprüfen und entsprechende Sicherheits-Vorkehrungen treffen. Als Anti-DDoS-Provider steht die Myra Security GmbH betroffenen Unternehmen bei Bedrohungen und Angriffen zur Seite.

 

 

Myra-Schutz für Banken und Finanzinstitute

Myra Security steht für Schutz und Beschleunigung von Websites und IT-Infrastrukturen „Made in Germany“. Unser DDoS-Schutz für Banken und Finanzinstitute bietet zuverlässigen und stabilen Schutz vor DDoS-Angriffen. Die Lösung erfüllt sämtliche BaFin-Anforderungen für IT-Sicherheit. Besondere Regularien wie die physische Hoheit über die SSL-Terminierung werden ebenfalls eingehalten. Die Datenverarbeitung erfolgt stets streng nach Bundesdatenschutzgesetz in Deutschland.

MyraCloud wehrt unzählige schwere DDoS-Angriffe ab und schützt zehntausende Websites weltweit vor Cyber-Kriminalität. Die Angriffsmuster sind unserem Unternehmen bekannt, so dass Betroffene mit unseren Verteidigungsmaßnahmen vollumfänglich geschützt sind.

 

Sie werden bedroht?

Sind auch Sie von den Angriffen betroffen oder haben ein Erpresserschreiben erhalten?

Myra konnte zahlreiche schwere Angriffe ähnlicher Gruppierungen wie Armada Collective, DD4BC und Gladius abwehren. Die Angriffsmuster sind unserer Schutzlösung und unserem Network Operations Center bekannt, so dass Sie mit unseren Verteidigungsmaßnahmen vollumfänglich geschützt sind.

 

Wir helfen Ihnen schnell und unkompliziert.

Keine Kommentare möglich.